Welten


“IN PRINCIPIO ERAT VERBUM…”

 

“In principio erat Verbum…”

 

«IN PRINCIPIO ERAT VERBUM…» (PDF Seite 39) – Im Anfang war das Wortsagt dir ein heiliges Buch, und so mancher Sucher zermarterte schon sein armes Hirn mit der unnützen Frage, warum hier dem «Worte» solche Bedeutung gegeben sei – weshalb wohl der Weise den Ursprung alles Werdens als das «Wort» bezeichne? –
Aber aus tiefster «Ein-Sicht» heraus wurde einst diese Lehre in solcher Form verkündet.

Urewige Emanation der Urfeuersonne ewiger Liebe spricht sich selbst in ewigem Werde-Willen aus, wird sich selbst zu rhythmisch geballter Bewegung, wird zum Ur-Wort, das alles Werden aus sich selbst hervorspricht, geordnet nach innewohnendem Maß, nach innewohnender Zahl!
Das Wort der Sprache des Menschenmundes ist nur fernster Ausklang dieses «Wortes», das «bei Gott» und das Gott ist von Ewigkeit zu Ewigkeit! –
Der Weise spricht von einem «Anfang», der immer war und ewig sein wird!
Hier taucht vor deinem geistigen Auge dieser «Anfang» auf, und das «Wort» offenbart sich dir in Rhythmus und Farbe, in Form und Klang als erster Ausdruck des ewigen Willens zur Gestaltung.
Fühlend verweile und suche in dir selbst, in deinem Allerinnersten, dieses Urwortes tiefstes Sein zu erleben, aus dem alles wurde, was je geworden ist, aus dem alles werden wird, was je werden kann! – – –