SCHULD UND SÜHNE

EWIGE WIRKLICHKEIT

Voraussetzung
Geheimnis der Erwählung
Weg und Ziel
Aus geistigem Sein
Selbstentsprechung
Wiedergefunden
Untrennbar
Ehrfurcht
Nötigung
Unterschiedenheit
Verpflichtung
Werk der „Gnade”
Göttliches Lachen
Selbstüberlegenheit
Erlösungsmöglichkeit
Um der Liebe willen
Bändigung des „Tieres”
Schuld und Sühne
Das Ewige
Erneuerung
Unsterblichkeit
Wissen
Nachher
Jedem anders eigen
Selbstvergottung
Wirklich werden
Gotteserfahrung

 


SCHULD UND SÜHNE

 

Der, dem durch Willensumkehr
Ehedem bewirkte „Sünde”
Fernerhin vergeben wird,
Ist damit aller Schuld
Die seine „Sünde” auf ihn lud
Für alle Ewigkeit enthoben.
Er bleibt erlöst
Aus aller Schuldverstrickung,
Die den Unerlösten
Zeitlich und im Ewigen
An seiner Selbstvollendung hindert.
Doch solche zeitliche
Und ewige Erlösung
Ist gebunden an die Sühne,
Die sich der Erlöste
Selbst aus freien Stücken auferlegt.
Dem Unerlösten
Bleibt sie Qual und Zwang. –
Befreiung schafft die Sühne dem,
Dem wahre Willens-Umkehr
Hier im Erdendasein
In sich selbst gelang.


 
 
book 29 guilt and attonement