DIE VOLLENDUNG

Der-Weg-zu-Gott

DER WEG ZU GOTT

Wahn und Glaube.
Gewisses Wissen.
Traum der Seelen.
Wahrheit und Wirklichkeit.
Ja und Nein.
Der große Kampf.
Die Vollendung.






 

DIE VOLLENDUNG

 

Es sind nicht zwei Menschen auf dieser Erde, die sich in allem gleichen würden.
So aber, wie im Samenkorn der Pflanze ihre künftige Gestaltung schon beschlossen ruht, so trägt ein jeder Menschengeist in sich das Urbild seiner einstigen Vollendung. –
Unendlichfältig sind die Lebensformen, in denen sich Gott erlebt in sich selbst...
Unendlich fältig spiegelt sich der Gottheit Leben in den Menschengeistern...
Unendlichfältig sind die Formen der Vollendung...
Du kannst für dich nur deine eigene Vollendung in dir selbst erreichen und eines jeden Anderen Vollendung kann dir nur zum Ansporn werden, auch die deine in dir selbst zu suchen.
Des Anderen Vollendung ist die deine nicht und kann dir nie ersetzen, was du in dir selber versäumst.
So stelle dich selbst in das Licht der Ewigkeit, damit du erkennst, was in dir nur Vollendung verlangt!
Lasse alle Eitelkeit beiPDF Seite, allen Hochmut und alles Begehren, damit du nicht dich selbst verleitest, eines Anderen Vollendung zu erstreben und die deine vor dir selbst gering zu achten! Auch der Grösste der Vollendeten konnte nur seine Vollendung erreichen, und du wirst ihm gleich sein an Vollendung, wenn du einst in deiner Art vollendet bist.
Hätte er nach Grösse gestrebt, da er von Grossen wusste unter den Vollendeten, – wahrlich, er hätte niemals seine Vollendung erreicht !
Dein Ehrgeiz möge dich in dieser Aussenwelt den höchsten Rang erstreben lassen, den deine Fähigkeiten noch erreichen können, allein er bleibe deinem Streben nach der geistigen Vollendung fern! –

 
perfection

Willst du die dir allein bestimmte Vollendung in dir finden, so wisse, dass du nur in der Vereinigung mit deinem Gott Vollendung in dir selber finden kannst! – – –
Darum zeige ich dir den Weg zu Gott, auf dass du dereinst, in der Vereinigung mit Gott, vollendet werdest.
Erst wenn du gottgeeint dein Leben leben wirst, wird es in Gott die Vollendung erreichen !
Stets wird es dein eigenes Leben sein, das sich so erfüllt!
Du kannst nicht Gottes Leben leben, – wohl aber lebt Gott in dir und du kannst in Vereinigung mit Gott die höchste Form deines eigenen Lebens finden. – –
Ein Gleichnis möge dich hier zum Verstehen führen:
Betrachte die Lampe in der durch elektrische Kraft ein haardünner Faden zum Glühen und Leuchten kommt!
Noch bist du der Lampe gleich, die der Kraftstrom noch nicht durchfliesst. – –
Bist du jedoch dereinst zu der Vereinigung mit Gott gekommen, dann wirst du der Lampe gleichen, deren sonst kaum sichtbares Allerinnerstes in strahlendem Lichte erglüht. – –
Es ist nicht die Lampe selbst, die sich zum Leuchten bringen kann!
Erst wenn der Strom der Kraft sich ihrem Allerinnersten vereint, kann sie erstrahlen!
Könnte die Lampe aber sich selbst erfühlen: – sie würde immer nur ihres AIlerinnersten innewerden, – wenn auch erglühend im Licht, dort wo sie vordem finster war – und nur in diesem Allerinnersten könnte der Kraftstrom der sie durchfliesst, ihr zu Bewusstsein kommen. – –
So wirst auch du stets nur dein eigenes Allerinnerstes erleben, bist du einst deinem lebendigen Gott vereint...
Dein Allerinnerstes wird dann in dir in strahlender Klarheit leuchten, – durchlebt von der Gottheit lebendigem Licht!
Nicht du wirst «Gott geworden» sein, aber Gottes Kraft wird dich durchströmen ...
Du kannst in aller Ewigkeit nichts anderes erleben als dich selbst und was in dir Erlebnis
wird! – – –

Im selben Gleichnis kannst du auch verstehen lernen, was da mein Wort besagen will, dass du nur in Gott Vollendung finden wirst und dass der Anderen Vollendung niemals dich vollendet.
Die Lampe, die der Kraftstrom nicht durchfliesst, mag wohl durch ihre Konstruktion geeignet sein, ein wundersames Licht in sich zu offenbaren und dennoch bleibt sie unerhellt. Ihre Vollendung wird sich erst erweisen, wenn sie in den Stromkreis eingeschaltet ist.
So kannst auch du dir alle Vorbedingung zur Vollendung schaffen, – Vollendung aber wirst du nur erreichen in Vereinigung mit deinem Gott! – – –
Und wenn der Lampen viele wohl an einem Orte sind, so werden doch nur immer jene sich erhellen, durch die der Strom geleitet wird.
Der Anderen Leuchten wird die stromlose Lampe niemals erglühen lassen.
So kannst auch du nur dann Vollendung finden, wenn du für dich nach deiner Vollendung strebst, und aller Anderen Vollendung ist für dich vergeblich da, solange du nicht selbst in dir die Einigung mit Gott gefunden hast...
Siehe, es gilt, in dir dein ewiges Leben zu finden!
Nur in der Vollendung dessen, was in dir Vollendung finden soll, wirst du es erreichen können. –
Es soll dir zu Bewusstsein kommen, wie dein äusseres Alltagsleben in dir zu Bewusstsein kommt, und niemals wirst du das Bewusstsein deines ewigen Lebens je verlieren können, hast du es einmal in dir erlangt...
Urteile selbst, ob es dir nicht des steten Mühens wert erscheint, dieses Hochziel zu erreichen ?! –
Du wirst gewiss zu Zeiten aller deiner Kräfte Anspannung bedürfen um es im Auge zu behalten...
Es wird gewiss von dir so manches verlangt, was deines Erdentieres Lüsten widerstrebt und deinen Erdenwünschen oftmals nicht entspricht...
Und dennoch würdest du mit alle deinem Mühen niemals dieses Ziel erreichen, würde dir, vom Ziele her, nicht Hilfe dargeboten. –
Es kommt so, letzten Endes, alles darauf an, ob du auch willens bist, die Hilfe anzunehmen. –
Des Weges Anfang, Mitte und Ziel ist in dir selbst, und in dir selbst nur wird dir auch die hohe Hilfe werden! – – –
Du fühlst dann deine Kräfte täglich wachsen, und was dir erstmals allzuschwer erschien, so dass du schon verzagen wolltest, wird dir beim Weiterschreiten kaum noch Anstrengung bereiten.
Je näher du dem Ziele kommst, desto mehr wird dir Hilfe zuteil und desto sicherer wirst du sie erfühlen. –
So wirst du im Schreiten wachsen an Kraft, denn immer steiler wird der Weg, bis du endlich den Gipfel des heiligen Berges erreichst...
Dort wird dein Mühen alsdann zu Ende sein! – – –
Doch, glaube nicht, dass auch dein Finden nun am Ende sei! –
Unendlich ist, was du gefunden hast und ewig wirst du in ihm Neues finden! – – – –
Mit deinem Gott in dir vereint, wirst du vollenden, was allein in dir Vollendung finden wollte, – und so wirst du dir selbst zu einem überreichen Funde werden, der in Unendlichkeit sich nicht erschöpfen lässt! – –
Dann aber wird das Reich des wesenhaften Geistes sich dir mehr und mehr erschliessen, und von Beglückung zu Beglückung weiterschreitend, wirst du innewerden, dass du auf dieser Erde schon inmitten deines eigenen ewigen Lebens stehst! – – –
In dir hast du alsdann gefunden, was du einstmals über Wolkenhöhen suchtest und nicht finden konntest! –
Vollendet, wirst du das Verwesliche dann der Verwesung überlassen, da dir aus Unverweslichem die Neugeburt in Gott bereitet wird! – –
Wahrlich: – hier wirst du ewig geborgen sein! –
Dein Weg zu Gott war nur der Weg zu deiner eigenen Vollendung! –